Musikforschung und -editionen

Seit 2011 forsche ich über den Kasseler Renaissance-Komponisten Johann Heugel.

1)

Erstausgabe: Johann Heugel "Consolamini popule meus" für 8-stimmigen Chor a-cappella;

Dieser Doppelchor, komponiert 1539, ist für die Zeit seiner Entstehung eine Sensation. Ging doch die Musikwissenschaft bisher immer davon aus, dass Doppelchörigkeit erst durch Heinrich Schütz aus Italien nach Deutschland gebracht wurde. Schütz, der in Kassel seine erste msuikalische Ausbildung durch einen Schüler Heugels erfuhr, hat sicher das Werk Heugels gekannt. Kassel 2014;
ISMN 979-0-50216-501-7

Link zum Verlag für Direktbestellungen

2)

"Der vergessene Hans"

Das Buch erzählt in lockeren Episoden, teils fiktiv, teils in belegten Historien über Leben und Werk Johann Heugels. Cassels im Zweiten Weltkrieg zerstörte Altstadt und die „Freiheit“ werden durch Text und reiche Bebilderung als Schauplätze lebendig.

Berlin 2015; ISBN 978-3-86460-320-4

Link zum Verlag für Direktbestellungen

Die Forschung ist weitergegangen. Hier kann ein Ergänzungsblatt zum Buch heruntergeladen werden.  

3)

Erstausgabe: Johann Heugel, Waldis-Psalter, Band 1, erschienen bei BoD Norderstedt im Oktober 2018. ISBN 978-3-7528-2836-8

Die Vertonung des Psalters des bedeutenden hessischen Renaissance-Schriftstellers Burkard Waldis muss zu den Hauptwerken Johann Heugels gezählt werden. Die 156 vier- bis fünfstimmig gesetzten Lieder aus der zweiten Hälfte des 16. Jahrhunderts sind ein großartiges Zeugnis der Musik nach der Reformation. Es handelt sich hier um den einzigen Psalter vor Heinrich Schützens Becker-Psalters (1628), der von nur einem Textdichter und einem Komponisten geschrieben wurde.

Der 1. Band der Ausgabe umfasst 52 Psalme auf 182 Seiten Partitur sowie ein ausführliches Vorwort mit Werkbetrachtung und Kurzbiografien von Waldis und Heugel.

Band 2 wird in der ersten Jahreshälfte 2020 erscheinen, Band 3 ist für 2021 projektiert.

4)

Eine Laudatio Heugels auf die Stadt Zürich im Jahr 1545 im Spiegel ihrer Zeit. Inclusive Erstveröffentlichung der Partitur (Autograph Heugels in der UB-Kassel Sign. 4° Ms. Mus. 43, darin Nr. 29). Forum Kirchenmusik (Nr. II. März/April 2019). Hier kann der Aufsatz angelesen werden und die Noten können heruntergeladen werden:

Link zu Forum Kirchenmusik

 
Mit der Leiterin der Handschriftenabteilung der UB-Kassel, Dr. Brigitte Pfeil.

Neuigkeiten

Der Doppelchor "Consolamini popule meus" wurde 2017 durch den Marburger Universitätschor zweimal aufgeführt. Hier der Link auf die Chorseite.

Ebenso erklang das Werk beim Schützfest 2017 im Hauptraum der Dresdner Frauenkirche durch das Calmus-Ensemble .

Drei Psalmen wurden beim Internationalen Heinrich Schütz Fest in Marburg 2017 aufgeführt durch das Marburger Oktett .

Heugel-CD – im Netz versteckt, erst jetzt entdeckt: Bereits 2007 erschien unter dem Titel "Renaissancemusik am Hofe des Landgrafen von Hessen" eine CD durch das Frankfurter Renaissance Ensemble, die neben zehn Kompositionen des Landgrafen Moritz von Hessen-Kassel auch neun Stücke von Heugel zu Ohren bringt. Besonders die bewegende Klage auf den Tod Philipps des Großmütigen sei hier hervorgehoben. Die CD ist bisher wohl die einzige Aufnahme von Werken Heugels.

Auf der Web Site des Ensembles kann man Hörbeispiele abrufen. Leider gibt es dort keinen Hinweis, wie man an die CD kommt. Im Handel ist sie offenbar nicht erhältlich. Tipp: Über das Kontaktformular den Leiter Matthias Schneider anschreiben.

Hier der Link:

Frankfurter Renaissance Ensemble

 

 


ZUM UNTERRICHT

ZUR PERSON

ZUR STIMMUNG

NACH HAUSE

IMPRESSUM /DATENSCHUTZERKLÄRUNG